INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein.

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen?

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen.

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können?

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.

#1

Inverness

in 28.05.2013 23:08
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte
Der Ort und seine Umgebung sind geschichtsträchtig. Auf der Burg von Inverness regierte im 11. Jahrhundert Macbeth, nicht so grausam wie von William Shakespeare geschildert. Anstelle seiner Burg steht seit dem 19. Jahrhundert ein repräsentatives Burgschloss auf dem Hügel. Der durch das Great Glen und damit durch Loch Ness führende Kaledonische Kanal (Caledonian Canal) verläuft diagonal durch Invernessshire und hat in der Stadt seinen östlichen Zugang.

nach oben springen

#2

RE: Inverness

in 28.05.2013 23:19
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte
Inverness. Eigentlich hatte Dorian nicht so bald wieder vor in das vereinigte Königreich von Großbritannien zurück zu kehren und doch war er wieder auf dieser großen Insel! Und warum? Nur weil er ein Buch suchte und den Gerüchten gefolgt war. Im Grunde suchte er sogar zwei Bücher. Zum einen das Original von Macbeth - wo er selber glaubte, dass es sich dort nicht aufhalten konnte - und noch ein anderes. Ein Buch, was eher in die Magische Welt gehört und irgendwann in die Hände von Menschen gefallen war. Ein altes Werk, was sich dem Besitzer anpasste und für Menschen im Grunde wertlos war. Immerhin zeigte es immer die Autobiographie seines Besitzers an, allerdings musste dieser magisch veranlagt sein. Das letzte magische Wesen, was dieses Buch berührt, oder viel mehr besessen hatte, dessen Leben war darin nieder geschrieben. Für normale Menschen also uninteressant, erst recht, wenn es nur von einem unbekannten, in der Geschichte nicht weiter interessanten Dämon zuletzt besessen worden war.

Dorian wollte dieses Buch auf jeden Fall haben! Es war Wertvoll! Nicht weil es das Leben des Besitzers nieder schrieb, sondern weil es Einzigartig war. Noch dazu war es in einen seltenen 'Leder' eingefasst. Menschenhaut um genau zu sein. Das machte es doch nur interessanter. Nur wo genau dieses Buch zu finden sein sollte, das wusste er nun wirklich nicht. In einem kleinen Bücherladen, waren die leisen Gerüchte, die er aufgeschnappt hatte. Eins gehörte es irgendeinen Adligen aus der normalen Menschenwelt. Dieser war verstorben, das Buch ist an seine Erben und deren Erben weiter gereicht worden und irgendwann eben verloren gegangen. Da Dorian die Ahnenfolge verfolgt hatte, anhand von Aufzeichnungen, musste der Besitzer des Antiquitätenladens der Besitzer, des Buches sein. Nur ob er es hatte, war fraglich, da einige Informationen fehlten etc. Man konnte sich da nie ganz sicher sein.

Dorian war in Inverness, ging seelenruhig durch die Straßen, bis er endlich diesen kleinen unscheinbaren, total verstaubt wirkenden Laden gefunden hatte, und als er dieses Rattenloch betrat, klingelte doch wirklich eine altmodische Glocke, weil die Tür dagegen gestoßen war. In welchen Jahrhundert war er hier nur gelandet ...

nach oben springen

#3

RE: Inverness

in 28.05.2013 23:32
von Lacelina • Nephilim | 11 Beiträge | 28 Punkte
Das junge dunkelblonde Mädchen war mal wieder auf der Suche nach einen Buch welches ihr Antworten liefern würde. Es kam Neh schon fast so vor als hätt sie jedes Buch gelesen was es gab, auch wenn das natürlich unmöglich war, doch wenn man fast jeden Tag seine Nase in einen wälzer steckt, dann bleibt das Gefühl wohl nicht aus. Doch da sie nicht nur Bücher wältzen wollte, es ihren Freundinnen auch schon seltsam vorkam da sie damit ihre meiste Freizeit verbrachte, hatte sie sich vorher noch mit ihnen zu einer kleinen Shopping-Tour verabredet. Das war Spaß und Spaß konnte das Mädchen gut gebrauchen, welches nicht wusste was sie war. Das man ihr auch nichts sagte, das klang fast so als wäre ihr Wesen fast schon was schlimmes, doch schlimmer als das von einem Dämon konnte es nun wirklich nicht sein. Was solls, wird sie es eben alleine herausfinden, sie sucht ja erst ein Jahr danach, da sie erst mit ihrer Volljährigkeit ihr Wesen erwacht war.
Nehelina hatte sich für einen alten kleinen Buchladen entschieden, er war nicht so bekannt, dazu auch noch sehr Menschlich, doch schaut sie einfach über all nach, manchmal findet man Anworten an den seltsamsten Orten. Magie ist auch in der Menschenwelt zu finden, warum nicht also hier weiter ihr Glück versuchen. Sie betrat den kleinen Laden, eine Glocke ertönte über der Tür >>...Wie süß...<< dachte die dunkelblonde mit einem leichten lächeln auf den Lippen. Es passte zu dem Laden. Kurz sah sie sich um, erkannte den Verkäufer und noch einen jungen Mann der wohl auch auf der Suche nach einem Buch war. "Guten Tag junge Frau, kann ich Ihnen behilflich sein?" wurde Neh freundlich von dem schon etwas in die Jahre gekommen Verkäufer angesprochen. Sie sagte ihm das sie erst mal schauen wollte, so nickte er nahm Abstand. Was genau sie suchte wusste sie nicht, doch wurde ihr gesagt das sie es schon wissen wird, wenn sie davor steht.

nach oben springen

#4

RE: Inverness

in 28.05.2013 23:54
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte
Der Ladenbesitzer wollte Dorian ebenfalls begrüßen und seine Hilfe anbieten, aber Dorian hob da nur abwehrend die Hand und der Mann verstummte lieber. Dorian würdigte ihn keines weiteren Blickes. Dafür, dass es sich um einen Antiquitätenladen handelte, sah das ganze wirklich eher wie ein Buchladen aus. Dafür waren einige der Werke wirklich schon etwas in die Jahre gekommen. Dorian stöberte ein wenig, als die Glocke erneut erklang und jemand den Laden betrat. Es war die Neugierde, die ihn dazu brachte, sich um zu drehen und nach zu sehen, wer den Laden betreten hatte. Er hatte eine alte Frau erwartet, oder irgendetwas anderes. Auf keinen Fall hatte er mit einer jungen Frau gerechnet. Wie alt sie wohl war.? Er schätzte sie auf 18 - 20 Jahre. Selten täuschte er sich, was so etwas anging. Zumal wirkte sie recht menschlich, was das einschätzen vereinfachte. Und doch ... Dorian lebte schon lange genug auf dieser Welt um sich vom ersten Eindruck nicht mehr täuschen zu lassen. Er hatte viel Erfahrung mit der magischen Welt und dieses Mädchen, war vielleicht doch kein Mensch. Was genau, konnte er so nicht sagen.

Das kurze mustern, seine Alterseinschätzung und seine Gedankengänge dauerten vielleicht 5 Sekunden an, dann wand er sich wieder ab. Er wollte nicht unhöflich erscheinen und sie zu lange ansehen. Viel eher hatte er sich jetzt schon entschieden, dass er sie berühren würde und in ihren Träumen auftauchen wollte. Sie passte in sein Beuteschema, zudem hatte sie etwas nicht menschliches an sich, was er so nur erahnen, aber nicht deutlich erkennen konnte. Es war einfach eine Art Bauchgefühl.

Er durchsuchte weiter die alten Bücher. Fand einen alten Roman aus dem späten 19ten Jahrhundert und zog eine Augenbraue hoch. Der Laden hatte doch tatsächlich ein Buch von Wert! Da Dorian daran wirklich kein Interesse hatte, steckte er das Buch "The Memoirs of Sherlock Holmes" zurück an seine Stelle. Nein so etwas wollte er nicht besitzen. Dorian sammelte andere Werke und Sherlok Holmes gehörte nun wirklich nicht dazu. Er hätte es vielleicht irgendwo versteigern können, doch wozu den Reichtum mehren, wenn er ohnehin schon enorm war? Er ging weeiter die Bücher durch, betrachtete die Buchrücken und versuchte das zu finden, wonach er suchte. Teils berührte er sogar die Buchrücken, nur um das Leder zu erspüren. Es musste etwas außergewöhnliches sein. Etwas unscheinbares, etwas, was sich anders anfühlte und einfach anders aussah. Wo war es denn nur? Oder hatte er diese Reise wirklich um sonst gemacht?

Als er so weiter die Reihen abging, viel ihm kaum auf, was die andere Besucherin tat. Er hatte sie nicht ganz vergessen, in seinem Hinterkopf hatte er sie noch und würde sie dort auch behalten. Nur als er den Standort wechseln wollte, um in einer anderen Ecke weiter zu suchen, stieß er sie mit der Schulter versehentlich an. "Bitte entschuldigen Sie, das war mein Fehler", entschuldigte er sich sofort und der britische Akzent schimmerte bei seinen Worten durch ...

nach oben springen

#5

RE: Inverness

in 29.05.2013 00:09
von Lacelina • Nephilim | 11 Beiträge | 28 Punkte
Nehelinas weg führte sie durch die Reihe der vielen Bücher. Einige sahen sehr alt aus, schienen von Wert zu sein, warum sie dann so offen rumlagen wusste das blonde Mädchen auch nicht. Nun vielleicht würde sich hierher niemals wirklich jemand verirren und wenn, dann kannten sie den Wert der Bücher nicht. Viele wollen doch eher diese neumodischen haben, diese interessierten sie kaum. Die blauäugige mochte her alte Classicer, wie "Moby Dick" das waren noch richtige Bücher die Bis(s) Reihe konnte für sie kaum mithalten. Doch waren geschmäcker nun verschieden. Neh war doch auch froh sowas hier nicht zu finden. Sie nahm sich nun ein Buch, pustete gegen das Cover um eine kleine Staubschicht davon zu bekommen. Der Titel war in Latein geschrieben, sofort wusste sie was dort geschrieben stand, denn seit sie 18 Jahre alt war, konnte sie SPrachen sofort erkennen, wohl eine sehr gut gabe. Doch war das Buch nicht das wa sie suchte, es ging darum um Cäser, so legte sie es wieder zurück auf den Stapel und wandte sich an das Regel.

Aus den Augen winkeln nahm sie schon den dunkelhaarigen Mann wahr, auch er schien auf der Suchen nach einem Buch zu sein, doch hatte das passende Augenscheinlich noch nicht gefunden. Sie selber blieb nun erst mal stehen, schloss ihren Augen und lies alles auf sich wirken. Vielleicht würde es so ein zeichen geben nach dem was sie suchte, doch heute wollte nichts so recht klappen. Sie war noch sehr ungeübt was ihre Fähigkeiten Anging, es war nun auch nicht gerade leichter unter Menschen diese zu Trainieren, doch würde sie bald eine Magische Schule besuchen sobald ihr Jahr zu ende war. Ihr war es wichtig das noch auf der Menschlichen Schule zu beenden-auch um sich von ihren Freunden langsam zu verabschieden.

Neh wurde aus ihren Gedanken gerissen oder eher aus ihrer Konzentration als sie jemand an der Schulter anrempelte-so sehr konnte sie nicht im Weg gestanden haben. Doch sogleich wurde sich bei ihr Entschuldigt, daher schaute sie nun dem dunkelhaarigem direkt in die Augen. Sie hörte sofort seinen britischen Akzent "Nicht so schlimm" sagte sie ihm lächeld "Ist ja nichts passiert" fügte sie hinzu, legte ihren Kopf leicht in den Nacken, er war schon größer als sie "Darf ich fragen aus welcher ecke Großbritanies Sie kommen" direkt war das blonde Mädchen schon immer, vor allem wenn sie was wissen wollte.

nach oben springen

#6

RE: Inverness

in 29.05.2013 00:19
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte

"New York", war seine Antwort, auch wenn diese die Frage beantwortete. Schließlich lag New York eindeutig nicht in GB, sondern eher in den Verinigten Staaten. Sein Akzent hatte ihn wiklich schon oft verraten, aber diesen wollte er nicht ablegen. Es war wie ein altes Laster, oftmals auch sehr zu seinem Vorteil, wie er immer wieder bemerkte. Mit einem britischen Akzent, einem Anzug und ein wenig charme, standen ihn wirklich sehr viele Türen offen. Besonders die Türen, die in fremde Schlafzimmer führten.

Warum er der Frau nun aber genau geantwortet hatte, konnte er sich selber nicht beantworten. Es musste einfach ein Reflex gewesen sein. Sie hatte ihm nichts getan und somit hatte er keinen Grund Grob zu ihr zu sein. Einfache Logik, wie er fand. Erneut musterte er die junge Frau und fand noch immer, dass sie etwas an sich hatte, was er nicht genau bestimmen konnte. Etwas an ihr war einfach anders. Er hielt ihr die Hand hin. "Dorian Grey mein Name. Und bevor Sie weiter fragen, ich stamme ursprünglich aus London." Was schon eher eine Erklärung für seinen Akzent war. Zwar mochte er London nicht mehr sonderlich und konnte im Allgemeinen der Insel nich mehr viel abgewinnen, doch seine Herkunft konnte er deswegen noch lange nicht verleugnen.


zuletzt bearbeitet 29.05.2013 00:20 | nach oben springen

#7

RE: Inverness

in 29.05.2013 00:42
von Lacelina • Nephilim | 11 Beiträge | 28 Punkte

"New York und dann haben Sie so einen Akzent. Interessant" es könnte ja auch sein, das er es so gelernt hatte. Sie lächelte ihn wieder an, das Thema war damit wohl erledigt, denn so oder so wusste sie nun woher der dunkelhaarige Mann kam. Die Staaten selber wollte sie auch mal Besuchen, sobald sich eine gelegeneit bietet, oder eher wenn sie endlich das Teleportieren beherrscht ohne unbeabsichtigt im Meer oder sonst wo zu laden. Das ist gar nicht so einfach und anscheinend noch mal schwerer, wenn man das ganze nicht von klein auf erlernt. Schon doof das ihre Kräfte erst so spät freigesetzt wurden.

Nehelina entging nun auch nicht das er sie Musterte, vielleicht war sie doch etwas Interessant oder es lag daran das sie doch recht hübsch war. Hässlich fand sie sich auf jeden Fall nicht, es gab schon den ein oder anderen der gerne mit ihr ausgehen wollte, doch selber war bisher noch nicht der gekommen für den sie sich entschieden hatte. Zudemm war sie noch jung und konnte warten, auch wenn all ihre Freundinnen schon al Sex hatten-da hingt das blonde Mädchen doch noch sehr hinterher. Doch für sie geht es auch nicht darum Wettzueifern wann sie ihre Unschuld verliert, lieber wartet sie dann auch den richtigen. Nun hielt der attraktive dunkelhaarige ihr seine Hand hin, stellte sich vor und sagte dann auch das er aus London kam Ah wusste ich doch sie lachte etwas, war doch leicht auf ihn reingefallen doch ergriff mit ihrer zarten Hand sein "Nehelina ist mein Name einen Nachname hatte sie nicht, da niemand wusste wer ihre Eltern waren. Man hatte ihr nie einen gegeben. Nachdem die beiden sich Vorgestellt hatten, nahm sie ihre Hand wieder zurück "Sie suchen ein Buch, vielleicht kann ich Ihnen helfen. Wissen Sie den Titel?" ohne Titel würde auch sie ihm nicht helfen können, doch fragen konnte sie immer.


zuletzt bearbeitet 29.05.2013 00:42 | nach oben springen

#8

RE: Inverness

in 29.05.2013 20:19
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte
Das war ja schon fast zu einfach. Dorian hatte wenigstens ein Ziel für den Tag erreicht. Er hatte die junge Frau berührt und das war schon sehr viel Wert. Auf diese Art würde er sie wieder finden können, besonders dann wenn sie schlief und da konnte er sich dann in ihre Träume schleichen. Mal sehen was sie damit später anstellen würde, er jedenfalls würde nichts gutes tun.

"Das Buch hat keinen Titel. Es ist ein altes in Leder gebudenes Exemplar und enthält eine Autobiographie." Mehr wollte er nicht sagen. Den Namen des letzten magischen Besitzers wusste er zwar, aber er war eben nichtssagend. Geschichtlich nicht relevant. Dorian wollte wirklich nur dieses verdammte magische Buch besitzen und zu den anderen Werken stellen, die er über die Jahrhunderte gesammelt hatte.

"Nehelina, wonach suchen sie denn? Vielleicht kann ich Ihnen ja auch weiter helfen."
Dorian setzte sein chatmantes Lächeln auf ...

nach oben springen

#9

RE: Inverness

in 29.05.2013 21:32
von Lacelina • Nephilim | 11 Beiträge | 28 Punkte
Das Buch selber hatte keinen Titel, was für sich schon sehr merkwürdig war, denn Nehelenia konnte sich nicht daran erinnern jemals von einem Namenlosem Buch gehört zu haben. Oft ist die Schrift einfach nur Unsichtbar und wird durch Magie sichtbar, doch das konnte sie Dorian wohl kaum sagen-dieser würde sie wohl für verrückt erklären. "Dies scheint mir ein sehr seltsames Buch zu sein" sie kratze sich etwas am hinterkopf. Nein, beim besten willen ihr vermochte nichts ein zufallen was sie an sowas erinnern würde. Auch das es Leder gebunden war, sowie eine Autobiographie enthielt, konnten nicht wirklich helfen, denn davon gab es Unzählige auf der ganzen Welt.

Nun drehte er die ganze Sache doch um, wollte dem dunkelblondem Mädchen auf ihrer Suche helfen, sie wippte ein paar mal mit ihren Füßen auf und ab "Nun ich suche kein Buch direkt, ich lass mich eher von einem finden" erklärte sie ihm. So konnte man es nun wirklich beschreiben. "Ich merk schon, so kommen wir beide nicht weiter" keiner war dem anderem eine große Hilfe. "Lust auf ein Eis?" fragte sie mal wieder frei raus, rümpfte dann aber die Nase-er war keine 19 mehr, sie hätte nach Kaffee fragen sollen. "Versuch Nummer zwei. Lust auf einen Kaffee?" leise lachte sie etwas, als Neh den dunkelhaarigen nun so fragte.

nach oben springen

#10

RE: Inverness

in 13.06.2013 21:20
von Dorian Grey | 13 Beiträge | 32 Punkte

"Seltsam trifft es auf den Punkt. Seltsam und sehr selten, im Grunde einmalig, nur dass die meisten eben nicht den Wert diesen Folianten erkennen können. Das klingt bestimmt gerade fürchtbar langweilig, stimmts?" Er lächelt sie - man könnte es entschuldigend deuten - an.
Das was die junge Frau tat, war auch interessant. Sie ließ sich lieber von einem Buch finden, statt ein bestimmtes zu suchen. "Versuchen Sie doch einfach mir zu erklären, was für ein Werk sie finden soll. Vielleicht kann ich ihnen weiter helfen, Nehelina. Immerhin besitze ich eine erstaunliche Sammlung an Lektüren jeglicher Art." Seine Sammlung war selbst in der Menschenwelt bekannt und begehrt, nur wussten die meisten eben nicht, was in seiner Sammlung ist und da es öffentlich nicht bekannt ist, wissen nur andere Sammler von seinem Literarischen Reichtum.

Versuchte sie gerade ihn einzuladen? Dorian zog doch den Hauch eines Moments die Augenbraue hoch. Musste im Anschluss aber etwas schmunzeln. "Läd der Mann nicht normalerweise eine Frau zu etwas ein? Es wäre mir eine Freude, wenn ich Sie zu einem Kaffee, Eis oder Tee, oder wonach auch immer es ihnen beliebt, einladen dürfte."


nach oben springen

Come In And Find Out


more | become?

Credits

URL: http://Breaking-of-the-Empire.de.vu // http://Breaking-of-the-Empire.xobor.de
Hosted on: xobor
Erstellt mit: Adobe Photoshop 7.0
Online seit: 13.03.2013

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palen
Forum Statistiken
Das Forum hat 398 Themen und 1973 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen