INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein.

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen?

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen.

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können?

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.

#11

RE: Pub

in New York City 17.04.2013 16:47
von Jarev • Unbekannt | 21 Beiträge | 45 Punkte

Dadurch das sie auch Arbeiterin war konnte sie schon verstehen warum der blonde Mann immer noch etwas Wortkarg war. Gut das wir uns da verstehen meinte Jarev zu der blonden Frau. Er sah ihr zu wie sie sich durch die langen Haare fuhr Man gewöhnt sich daran, umso schöner ist dann die Sonne wobei er nicht immer davon was abbekam da er einen Bürojob. Selber wollte sie nie dahin ziehen Nun ich wollte doch recht weit weg von New York sein, da ist das Wetter nicht so wichtig. Man gewöhnt sich doch an alles erzählte er ihr weiter. Der Mann hatte kein Problem mit ihr über Oberflächliche Dinge zu reden, erst wenn sie Private Dinge wissen wollte, würde er wohl abblocken denn es gab nun mal Dinge in seinen Leben darüber würde er nicht mit Fremden sprechen. Auf ihren Satz hin, grinste der Mann doch breit, das mit dem Klaps gefiel ihm doch auch wenn er ihr lieber einen Klaps auf den Po geben würde. Sie selber hatte nun auch Frei, daher war es nicht so schlimm das sie länger hier bleiben würde. Das heißt das du wohl ausschlafen wirst und dann Shoppen gehst? stellte er einfach mal eine Behauptung auf, immer tun das Frauen gern vor allem seine kleine Schwester, bei ihr glühen seine Kreditkarten immer. Nun war sie doch ziemlich Ungläubig weil der Geschäftsmann durch machen wollte Das ist nun wirklich nicht das erste mal und ich will mich auch nicht in jeder Bar Besaufen für den Mann war es nun wirklich nicht schlimm.

Sie selber senkte dann den Blick und winkte ab, denn er sollte nicht denken das sie ihn abschleppen will. Jarev schmunzelte etwas Eigentlich dachte ich, das ich dich abschleppen würde dann zwinkerte er ihr zu Es gibt für alles ein erstes mal meinte dieser zu der blonden Schönheit die meinte das es nicht ihre Art sei. Sein Geheimnis war nun auch bei ihr sicher, sagte sie ihm lachend Puhh Glück gehabt meinte dieser und stimmte in das lachen ein, während er seinen Drink austrank. Shay rutschte vom Hocker und sank dann zusammen, schien schmerzen zu haben, doch lief um den Tresen rum. Machte ihm dann wirklich das Angebot das er mit zu ihr konnte. Vertraust du mir so sehr, was ist wenn ich doch der böse Bube hier bin? etwas hatte er sich nach vorne gebeugt und leiser gesprochen. Jarev selber rutschte auch vom Hocker, spülte sein Glas selber ab ehe er sie einfach auf seine Arme nahm Supermann läuft heute mal nach Hause er grinste sie breit an, wenn Shay ihm das schon mal anbietet dann kann er doch kurz mit zu ihr gehen, nur darf er seinen Flieger nicht verpassen.



Narbe auf seiner Brust
nach oben springen

#12

RE: Pub

in New York City 17.04.2013 17:33
von Shay (gelöscht)
avatar

Kurz nickte sie denn dazu musste sie jetzt auch nichts mehr sagen heute schien mal eine Nacht zu sein wo sie anschließend nicht an die Arbeit dachte sondern höchstwahrscheinlich würde sie über ihn nach denken auch wenn sie es vielleicht nicht sollte. „ Ne also wirklich nicht ich könnte mich nicht an Regen gewöhnen da würde mir echt was fehlen aber jedem das seine oder“ Shay hob kurz eine Braue öffnete ihre Lippen weil sie fragen warum er weit weg wollte doch dann schloss sie ihren Mund wieder meinte nur“ Du wirst deine Gründe haben warum du weg wolltest“ Das war alles denn sie wusste selbst wie es war wenn man sich in dinge erfragte die einen nichts angingen. Frauen hatten wirklich einen schlechten ruf und die Neugierde sah man jeder an der Nasenspitze an doch sie konnte sich zusammen nehmen und schluckte es lieber hinunter damit konnte man manchmal doch viel mehr erreichen . Sein grinsen ließ sie ebenfalls grinsen“ Ein Cent für deine Gedanken“ meinte sie und sagte nun das was er zuvor zu ihr meinte.

Bei seiner Frage wegen dem Ausschlafen und dem Shoppen hob sie ihre Hände“ um Himmelswillen ausschlafen ja aber Shoppen gehen ? Wir verstehen uns nicht so gut man könnte meinen dass das Shoppen und ich auf Kriegsfuß stehen. Gott ich hasse das „ Das tat sie wirklich wenn sie durch Zufall etwas sah das ihr gefiel dann nahm sie es mit aber sie marschierte deswegen nicht los das tat sie sich nicht an.
„ Trotzdem es muss ja nicht sein und du kannst mir nicht erzählen das du dir kein Zimmer leisten kannst“ Danach sah er wirklich nicht aus aber musste wissen was er tat wie er schon sagte er war ein großer Junge. Die Blondine musste lachen bei seinen Worten „ Ich dachte Supermann macht so etwas nicht“ zwinkert ihm zurück bezog es damit auf das Abschleppen. Kurz überlegte sie oder besser sie tat so meinte dann „ Hast du nicht eben gesagt das du Supermann bist mir ist nicht bekannt das er böse ist ich lasse es auf einen versuch ankommen“ Ok das was jetzt kam machte sie kurz sprachlos warum spülte er sein Glas das war ihre Aufgabe so etwas hatte sich noch nicht erlebt doch bevor sie etwas sagen konnte hatte er sie auf seine Arme genommen „ Hey ich kann laufen ich wurde mit zwei Beinen geboren siehst du“ wackelt mit ihnen so das er sie sehen konnte“ Auch wenn ich mich doch recht wohl fühle vor allem meine Füße so solltest du mich wieder runter lassen“ Ihre Arme hatte sie denn noch um seinen Nacken gelegt deutlich konnte sie jetzt das Spiel seiner Muskeln an ihrem Körper spüren“ Der Schlüssel steckt „ Sagte sie nur denn sie musste ja absperren . Jetzt wollte sie wirklich nach hause und das schnell

nach oben springen

#13

RE: Pub

in New York City 17.04.2013 20:11
von Jarev • Unbekannt | 21 Beiträge | 45 Punkte

Sie hatte nur noch genickt, damit war das Thema erledigt, dann meinte sie das sie sich an den Regen nicht gewöhnen konnte, daher war sie wohl wirklich sehr Sonnen verwöhnt Ist wohl wirklich nicht was für jeden damals war es die beste Entscheidung gewesen, für ihn aber vor allem für seine Schwester, denn er wollte nicht das sie Ihm irgendwie, irgendwann durch Zufall über den Weg läuft. Doch merkte Shay auch das er seine Gründe hatte warum er weggezogen war, doch nahm die blonde Frau auch soviel Rücksicht um nicht Nachzufragen. Seine Vergangenheit war nun wahrlich nicht schön. Sie brachte ihn doch wirklich oft zum lachen, so viel hatte er schon lang nicht mehr bei jemand Fremdes gelacht, normalerweise ist der Mann ziemlich ernst. Wenn du Telepathie beherrschst dann erfährst du diese schnell scherzte der ältere etwas.

Shay überraschte ihn nun, als sie doch wirklich meinte das die Blondine nicht so fürs Shoppen zu begeistern war Und damit wirst du mir gerade noch Sympatischer als Mann hatte er es eh nicht so mit Klamotten Kaufen, doch wenn er einer Frau noch Stunden hinterher rennen muss dann hört alles bei ihm auf. Er zog die Innentaschen seiner Hose nach außen Ich bin total blank das Stimmte natürlich nicht, das war der Frau auch klar, denn Jarev hatte mehr Geld als er Ausgeben konnte. Auch sie scherzte etwas, die Stimmung war nun wirklich ausgelassen, richtig zum Quatsch machen und einfach entspannen. Meinte dann aber auch das Supermann nicht böse ist Hm...alles Tarnung klar der Geschäftsmann konnte auch anders sein, doch das kam nun wirklich nicht oft vor, wenn er mal Aggressionen hat, dann sucht er sein Fitness-Studio auf. Ich sehe es, aber deine Füße sehen was wie Elefantenbeine weil sie so Dick sind damit meinte er eher, das sie so viel gelaufen ist, denn sie hatte eine wirklich perfekte Figur und war nun auch nicht schwer. Sie legte ihre Arme ums einen Nacken ehe er zur Tür ging, sie öffnete diese und als sie draußen waren schloss sie ab, ehe Shay dem Mann sagte wo er lang musste.



Narbe auf seiner Brust
nach oben springen

Come In And Find Out


more | become?

Credits

URL: http://Breaking-of-the-Empire.de.vu // http://Breaking-of-the-Empire.xobor.de
Hosted on: xobor
Erstellt mit: Adobe Photoshop 7.0
Online seit: 13.03.2013

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palen
Forum Statistiken
Das Forum hat 398 Themen und 1973 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen