INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein.

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen?

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen.

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können?

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.

#1

Regierungspalast

in Vatikan Stadt 07.03.2013 17:02
von Brad | 247 Beiträge | 467 Punkte

.............


nach oben springen

#2

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 18:11
von Vilandra • Angel of Hope | 254 Beiträge | 515 Punkte

Die Menschen und ihr Glauben, schon komisch das die dunkelhaarige Frau mal die jenige war welche den Glauben beschützt hatte. Die Frau, welche den Erdenwesen zeigte, das es auch was gutes gibt, das Engel über sie wachen, doch das wollte sie jetzt ändern. Gott würde ihnen nicht helfen, das hatte sie in letzter Zeit doch sehr oft bewiesen. Dazu war sie noch wütend auf Thor, welcher sich so Feige davon gestohlen hatte, das würde sie ihm Heimzahlen und dann nicht mehr so nett sein. Das ausgerechnet er sowas tun würde, dabei hatte er eine Chance bekommen, welche der Donnergott niemals bekommen hätte, als der Engel noch gut war. Nun wer nicht will der hat schon, wobei er niemals haben würde.
Vilandra lief nun einfach durch den Regierungspalast, natürlich versuchte man den schönen Engel aufzuhalten, doch Menschen welche sie erblickten hielten innen, sahen die Herlichkeit welche von ihr Ausging, auch wenn es kein Licht mehr war welches sie Umgab. Ein Engel war sie noch immer, kein bisschen Gefallen wie andere. Als ob ihr Schöpfer oder Gott es zulassen würden, das die Hoffnung fällt das wäre das letzte was sie tun würden. So blieben die Wachen nun stehen, während sie weiter ging. Vilandra wollte zum Papst, das hatte sie Spontan entschieden. Wenn man den Menschen schon das leben schwer macht, warum dann nicht auch dem Papst, der doch angeblich so sehr an Gott glaubt. Wie sehr wird wohl sein glaube erschüttert werden, wenn ein Geschöpf "Gottes" ihm zeigt das Engel gar nicht so rein und liebeswert sind, wie er immer glaubte. Heute hatte sich die dunkelhaarige Frau für ein knappes rosa Kleid entschieden, was vor allem ihren Hintern gerade so bedeckte. Natürlich passte das nicht hier her, dennoch konnten die Männer nicht viel machen. Es war doch schon einfach, wenn man so eine Ausstrahlung hatte wie sie. Ihre High Heels hallten von den goldenen Wänden, da will man noch sagen das nur auf Asgard alles golden ist, wenn es doch hier auch so war. Also auch die Menschen wollten protzen. Vilandra jedoch beeindruckte es nicht, es waren nur kleine erbärmliche Menschen, die schon kuschten, wenn jemand wie sie hier auftauchte. Oh ja sie würde sich ihren Spaß erlauben und einfach mal den Papst und seinen Glauben in den Grundfesten erschüttern.



nach oben springen

#3

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 19:06
von Lucifer | 13 Beiträge | 26 Punkte

Der Fürst der Finsternis rieb sich unten in seiner Hölle die Hände aneinander, weil er schon so lang darauf wartete was nun kommen wird. Er hatte sich so viele Gedanken gemacht, wie er die Hoffnung dazu bekommen würde, sich auf die böse Seite zu schlagen, auch wenn er eher wollte das sie fällt, da wäre noch ein Tick besser. Umsonst hatte er ihre Tochter Entführt und ihre Gedanken Gefoltert. Ein kleiner lächerlicher Seelenloser Vampir hat mit ein bisschen Blut das erreicht, was er wollte. Egal, Hauptsache Vilandra gehörte nicht mehr zur guten Seite im Universum. Jeder würd sich jetzt fragen was der Herr der Unterwelt mit dem Engel will. Das ist ganz einfach erklärt. Vilandra ist der stärkste Engel, welcher existiert und jemals existieren wird, so jemanden an seiner Seite zu haben, würde Luzifer noch mehr Macht geben. Mehr als Gott selber haben wird, so würde er die Hölle auf die Erde bringen können. Davon träumt er schon so lange, doch Gott hält ihn immer davon ab. Wenn nun aber sein Lieblings Engel auf seiner Seite wäre, hätte auch er nichts mehr was er noch tun könnte. Ein Perfekter Plan, der schon seit Jahrhunderten in seinem Kopf ran gereift war. Dazu kam noch, das sie verdammt Sexy war, warum nicht das ein oder andere Balg mit ihr Zeugen? Kinder vom Teufel und dem mächtigsten Engel selber können nur mehr als stark werden. Doch das war jetzt nicht wirklich weiter wichtig.
Luzifer manifestierte sich nun aus einem Flammenkreis direkt vor der Frau, welche doch sehr knapp bekleidet war. Das Kleid hätte sie sich da auch sparen können. Hallo Engel sagte er mit einem Süffisanten grinsen auf den Lippen. Hatte er sie doch wirklich beobachtet in ihrem tun. Nicht mal dem Höllenfürst ist entgangen, das sie nicht mehr sie selbst war, er hatte es mit als einer der ersten gespürt. War er doch auch mal ein Engel gewesen, so waren sie immer, wenn auch nur ein kleines bisschen mit einander verbunden. Du hast mir nie besser gefallen endlich war er seinem Ziel so nahe. Die gute Vilandra hätte sich niemals auf einen Deal mit ihm eingelassen, war sie doch zu rein, zu perfekt gewesen. Gruselig, das auch er mal so vor langer Zeit war.
Der dunkelhaarige Mann trat einen Schritt auf sie zu Vergiss den Papst, ich kann dir etwas viel besseres Anbieten der Papst war doch nur eine Lachnummer. Er glaubte doch wirklich das er in den Himmel kommt, also bitte. Er wäre der erste der -Hier- schreien würde, wenn Luzifer ihm die Möglichkeit gab eine Sünde zu begehen. Sein Körper war stark, doch der Wille war so schwach. Vielleicht sollten die beiden sich zusammen um den Heiligen Vater kümmern, dem Mann fällt da schon das ein oder andere schöne ein. So legte er kurz seinen Linken Zeigefinger an seine Lippen Oder noch besser, lass uns beide Spaß haben mit dem altem Sack ein diabolisches grinsen zierte seine Lippen, er war doch wirklich in seinem Element.


nach oben springen

#4

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 19:42
von Vilandra • Angel of Hope | 254 Beiträge | 515 Punkte

War das nun wirklich sein ernst? Luzifer hatte Vilandra noch gefehlt. Schon seit Jahrhunderten versuchte der Mann irgendwie an sie ranzukommen, hatte es schon durch ihre Tochter versucht, doch es war ihm nicht gelungen. So blieb die Frau stehen, verschränkte die Arme vor der Brust und gab ihm seine fünf Sekunden Aufmerksamkeit durch seinen Flammenring. Sie schaute ihn ohne viel Ausdruck an, seuftze innerlich. Eigentlich hätte sie damit rechnen müssen, wo er es doch auf sie Abgesehen hatte-aber nur eigentlich. "Luzifer" sie verzog angewiedert ihr Gesicht, zeigte deutlich das die dunkelhaarige den Mann nicht mochte. Doch er mochte auch schon Luzifer. Er war in ihrer Gunst nicht gestiegen, auch wenn sie selber jetzt böse war.
"Wenn Du gekommen bist um zu schleimen, dann geh gleich wieder oder geh Seelen Foltern" sein Kompliment konnte der Mann sich getrost in den Arsch schieben, bis es zum Hals wieder raus kam. Er trat nun auch noch näher auf sie zu, musterte die Frau, welche da total kalt ließ. "Glaubst Du wirklich, das mich irgendwas interessiert was Du mir Vorschlägst? Denkst Du wirklich ich bin doof? Ich weiß warum Du immer wieder Versuchst mich irgendwie auf Deine Seite zu ziehen" kein Engel von Gott geschaffen, hatte auch nur im Ansatz die Macht, welche die dunkelhaarige hatte. Es würde ihn Stärken, wenn auch nur Indirekt. Nicht mal er hatte eine wirkliche Chance gegen sie, nun wo die Frau böse war. Als guter Engel hätte sie immer Versucht ihn ins Licht zu führen. Niemals würde ich mich Dir in irgendeiner Form anschließen" das wird niemals passieren. Sie macht lieber alles alleine, als einen Partner zu haben. Doch er wollte jetzt wirklich mitspielen. Sie lief an ihm vorbei "Glaubst Du wirklich, Du bist dem Gewachsen kleiner Teufel" Respekt hatte die dunkelhaarige schöne Frau vor ihm nicht, den hatte sie vor keinem mehr. Vilandra lief einfach weiter, direkt auf die große Flügeltür zu, wo sich der Raum des Papstes befand. Sie drehte sich nicht nach ihm um, er konnte ihr Folgen wenn er es denn wollte. Der Engel ließ eine Plasmakugel, aus Schwarzer Materie in ihrer Hand erscheinen, welche auf die größer einer Fußballs heranwuchs und in der Luft schwebte. Genau diese warf sie gegen die Tür, welche sofort zersprang und in den Raum flog. Der Papst und seine kleinen Diener sprangen erschrocken auf, fluchten sogar. "Nana, ich verbitte mir doch Flüche von Heiligen Männern" sie stand im Raum, hatte die Hände in die Hüften gestemmt und schaute süffisant zu den Männer. Warum eigentlich immer nur Männer? Eine seltsame Regel der Menschen, das Frauen nicht zu Päpsten werden durften. "Frauen haben hier nichts zu suchen. WACHEN" ihre Tür wurde gerade gesprenngt und was sie Interessieren war eine Frau in ihren Hallen, das konnte doch nicht wahr sein. "Sie werden nicht kommen" sprach sie, doch wirklich sauer über ihr Verhalten und bewegte sich weiter. Ihre Hüften bewegte sie Sexy mit, die Männer reagierten doch alle gleich, auch wenn diese hier ihre Kragen leicht zurecht zogen. "Männer, solch Unreine Gedanken, wo doch so ein reines Wesen vor euch steht" rein war etwas übertrieben, doch wusste sie schon was sie tun musste damit sie das auch glaubten. Luzifer selber war ihr egal, auf ihn achtete sie gar nicht mehr. Was sie eher tat, war ihre schönen Flügel auszubreiten. Sie waren noch immer wunderschön, strahlten etwas aus was jeden schon immer in die Knie gezwungen hat, vor allem nun die Gottes fürchtigen. Alle fielen sie auf die Knie.



nach oben springen

#5

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 20:30
von Lucifer | 13 Beiträge | 26 Punkte

Man musste den Höllenfürst nicht leiden, wäre auch mehr als seltsam wenn das so wäre, ihm reichte es schon wenn man den Mann anbetete. Das waren dann immer die Freaks unter den Menschen, die schwarzen Seelen, doch für ihn war das ganz allerlei. Der Mann bekam mehr Seelen als Gott, denn es gab zu viele Menschen die in Sünde lebten, warum also beschweren? Sie war wirklich taff geworden, sie alte hätte gekuscht den Kopf eingezogen und sich wohl eher in Grund und Boden geschämt als ihm Widerworte zu leisten. Das würde wirklich noch ein Spaß mit der dunkelhaarigen geben. Innerlich rieb der Fürst der Finsternis sich schon die Hände, auch wenn es ihm natürlich nicht unbedingt gefiel das sie ihm widersprach. Sowas konnte er nicht leiden, denn er war es gewöhnt das man ihm Respekt zollte, sowie das man Angst vor ihm hatte. Doch Vilandra war nun mal anders, da musste er wohl zehn Augen zudrücken. Auch hatte sie es gemerkt, doch so oft wie er schon ihre Tochter versucht hatte zu Entführen, sie zu Foltern damit der Engel Freiwillig in die Hölle kommt, war klar das er sie wirklich wollte, das er etwas von ihr wollte. So taff und Widerspenstig. Das steht dir wirklich besser als das devote wobei er natürlich darauf stand wenn die Frauen Devot waren und er mit ihnen machen konnte was er wollte. Luzifer spielte zu gern mit dem weiblichen Geschlecht, zu was anderem waren sie auch nicht nützlich. Vilandra selbst würde sich ihm niemals anschließen, leider war sein Druckmittel mit ihren Kindern verschwunden, da ihr jeder nun egal war. Doch Luzifer wäre nicht Luzifer wenn ihm nicht immer was einfallen würde. So forderte die Frau ihn auch noch raus, er grinste süffisant. Eine Frau die so mit ihm sprach, hatte es noch nie gegeben. Der Engel hatte jede Angst, jeden Respekt verloren, irgendwie gefiel ihm das. Zum ersten mal wagte es jemand ihn Herauszufordern, das gab es noch nie schon gar nicht von einer Frau. Dann lass uns mal Spielen sprach er zu sich selber, grinste dabei. Er nahm es mit dem größten Vergnügen an, denn das hieß das er sich nicht langweilen würde.
Luzifer lief seinen Kopf kreisen, machte sich warm ehe er ihr zu Schaute wie sie einfach mal die Tür in Trümmern legte. Gemächlich lief er auf den Raum zu, aus dem das Fluchen der Männer zu hören war. Er hörte ihre Schmutzigen Gedanken, schüttelte den Kopf. Sagte er nicht, das sie wenn sie die Möglichkeit hatten, Sünden begehen würden? Doch das sagte er. Vilandra selber war dabei ein Gemeines Spiel zu spielen. Ihre Flügel zeigten das sie ein Engel war, so fielen sie alle auf die Knie. Eben wollten sie die Frau noch los werden und nun beteten sie Vilandra an. Auch ohne ihre Gedanken zu lesen, wusste Luzifer was sie so ungefähr vor hatte. Erst würde sie den Männern ein Stück vom Himmel geben, nur um es ihnen dann wieder zu nehmen, warum sollte er sich da einmischen? Der dunkelhaarige Mann würde einfach erst mal zu sehen Was bist du doch nur für ein Biest es erfreute ihn. Auch konnte er nun mal zusehen, als immer selber der Akteur zu sein. So ging er an den Männer vorbei, setzte sich auf den Stuhl des Papstes, bewegte sich etwas hin und her. Ich dachte immer er sei Bequemer dem Höllenfürst fehlte das Feuer um diesen herum. Da fiel ihm doch was ein, wie er in wenigen Minuten dazu stoßen konnte, wenn der Engel seinen Spaß hatte.


nach oben springen

#6

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 21:48
von Vilandra • Angel of Hope | 254 Beiträge | 515 Punkte

Seltsamerweiße sagten ihr alles das gleiche. Jedem schien Vilandra so wie sie jetzt was besser zu gefallen, doch gefiel ihr das? Eigentlich nicht, doch was sollte sie dagegen tun. Auch wenn es der Frau gefiel endlich allem Luft zu lassen, so stinkte es sie an das jeder ihr anders ich wirklich als Falsch angesehen hatte. Keiner konnte das verstehen, keiner würde es jemals nachvollziehen. Alle konnten drüber reden und doch hatte nie jeamand versucht sie zu verstehen. In ihr kochte so viel Hass hoch, so viel welchen sie noch nie Verspürt hatte. Ihre Aura wurde so dunkel, schwärzer als die von Luzifer selber. Ihr Körper wurde von dieser Umgeben, kam direkt aus ihr raus. Die Kadinäle bekamen es doch nun mit der Angst zu tun, merkten das der Engel gar nicht so Heilig war wie ihre Flügel es aussehen ließen.
Luzifer selber war zu ihnen getreten, schien zu Ahnen was sie vorhatte, doch das ging gerade seine eigenen Wege. Er schien nun auch wirklich mehr Aufmerksamkeit zu brauchen als alle anderen. Setzte er sich auf den Stuhl des Papstes und beschwerte sich auch noch "Sei kein Weib" knurrte sie fast schon. Vilandra hatte echt die Faxen Dicke. Nicht nur das jeder irgendwie an ihr rum meckerte, sondern auch noch die Männer vor ihren Füße welchen doch wirklich meinten, das Frauen weniger Wert waren als sie. Es reichte nun wirklich. Ein Wirbel bildete sich um die Frau, war dabei einiges mit sich zu reißen. Die Männer wichen zurück, die Frau legte den Kopf leicht schief "Oh jetzt doch nicht mehr so Anbetungsvoll zu einem Engel?" sie schüttelte etwas den Kopf, schritt mehr auf sie zu während sie versuchten von ihr zu weichen. Ein grinsen umspielte ihre Lippen. Der dunkle Wirbel wurde immer stärker, riss nun schon Bilder von den Wänden. "So schnell kann man euch in eurem Glauben erschüttern. Erbrämlich" sie packte einen der Männer am Hals, zog ihn auf die Beine und schnürte ihm die Luft ab. "Unterschätzt niemals eine Frau und schon gar keinen Engel" die dunkelhaarige würde sich nicht mehr Unterdrücken lassen. Schon gar nicht von irgenwelchen Männern, die glaubten das Frauen nichts wert waren. Der Mann röchelte schon "So schwach" sie sah dem Mann dabei zu, wie das leben langsam aus seinen Augen wich. Wie er versuchte zu strampel, ihre Hand von seinem Hals zu bekommen, doch er war schon über 70 Jahre, alt, gebrächlich und schwach. Er konnte nicht wirklich viel gegen sie Ausrichten. Die dunkelhaarige sah, wie die letzten zuckungen durch seinen Körper fuhren, hörte das letzte röcheln, ehe er seinen letzten kläglichen Atemzug machte. Sie ließ so "So zerbrechlich" der leblose Körper knallte auf den Boden. Die Männen rissen die Augen auf, immer noch unfähig zu reden wegen der Erscheinung des Engels. Sie zog ihre Flügel wieder ein, brauchte sie diese hier doch nicht mehr.



nach oben springen

#7

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 04.10.2013 22:54
von Lucifer | 13 Beiträge | 26 Punkte

Vilandra wollte es wohl genau wissen, sie ließ Sprüche ab, die jeden anderen den Kopf gekostet hätte, doch sah er ihr zu gern dabei zu, wie sie ihre böse Ader auskostete. Irgendwas schien sie noch mehr zu verärgern, denn ihre Aura wurde tief schwarz. Der Mann erlaubte sich den Spaß, in ihre Gedanken zu schauen. Der Engel mochte es nicht, das jeder ihr neues ich besser fand als das alte, doch auch die Männer welche glaubten das Frauen weniger wert waren, ließen ihren Zorn noch steigen. So bildete sich ein Wirbel um den Engel, welcher immer stärker wurde und langsam sogar dinge von den Wänden riss. So viel Zorn und dennoch war der Engel immer noch nicht gefallen, dafür sprachen ihre weißen Flügel. Gefallene Engel haben sowas nun wirklich nicht. Gott würde bestimmt nicht seinen kleinen Lieblingsengel zu Fall bringen und ihr Schöpfer auch nicht, kaum zu glauben, sie schien mehr Sympatien zu haben als alle anderen. Luzifer wurde gleich geworfen nur weil er Rebelliert hat. Fair war das nicht, aber wann war Gott auch schon mal Fair. Er hasste ihn über alles.
Der braunhaarige Engel nun griff sich einen der Menschen, welche voller Angst zu ihr aufsahen, doch auch versuchten von ihr zu flüchten, was vergebens war. Er sah die Faszination in ihren Augen, ein Wesen was bisher immer das Leben der Menschen beschützt hat, schaute jetzt einem Mann in die Augen dessen Leben dabei war zu enden. Jede Regung konnte Vilandra vernehmen, die zeigte das sein Leben vorüber ging. Dazu kam noch, dass das einst reinste Wesen im Universum sich über die Zerbrechlichkeit der Menschen Lustig machte, sie konnte gerade jeden Dämon Konkurrenz machen, auch wenn sie nicht so viele Fähigkeiten einsetzte wie sie es immer taten. Nachdem sie die Leiche hat fallen lassen, erhob sich der Mann und klatsche etwas Der gute Engel, so böse doch das gefiel ihm nun wirklich. Langsam trat er auf einen der Männer zu Du bist gut, aber es macht doch noch viel mehr Spaß wenn man jemanden zuvor Foltert und da sprach er Erfahrung, immerhin Foltert der dunkelhaarige Höllenfürst Tag ein Tag aus. Niemand kann ihm da was vormachen. So kniete er sich zu einem der Männer runter, den Papst würde er sich für zu letzt aufheben. Der Mann ließ eine Kette erschienen, mit einem Hacken der sich in die rechte Schulter des Mannes bohrte. Man hörte ihn aufschreien, sofort bettelte er dass das aufhören sollte. Er hielt nun wirklich nichts aus. So hast du länger was davon warum nicht mit ihr das zusammen tun, was er perfektioniert hat. Luzifer verbrannte ihm die Hand, es roch nach Fleisch. Er hörte erst auf, als seine Finger nur noch verbrannte Stümmel waren, doch leider fiel der Mann auch schon in Ohnmacht. So verdrehte er die Augen, erhob sich Oder auch nicht der Papst versuchte derweil so Unauffällig wie möglich zu verschwinden. Immer wieder versuchte er zu Gott zu beten, das er das hier verhindern soll oder sein leben verschonen sollte. Alter Mann, Gott war schon so lang nicht mehr auf der Erde. Er interessiert sich nicht mehr für euch kleinen Menschen sonst wäre er doch hier oder hätte seinem Engel geholfen, doch nichts war geschehen.


nach oben springen

#8

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 05.10.2013 01:18
von Vilandra • Angel of Hope | 254 Beiträge | 515 Punkte

Kaum das der tote Priester oder Kardinal, oder was auch immer er war zu Boden gegangen war, stand Luzifer aus und gab ihr Beifall. Sie zog nur eine Braue hoch "Wirklich jetzt Luzifer? Glaubst Du wirklich das ich darauf angewiesen bin? das war der schöne Engel nun wirklich nicht. Die Frau tat das alles nicht, um Aufmerksamkeit zu bekommen, sondern um endlich mal zu leben. Zu leben wie es jeder von ihr immer wollte, jetzt tat sie es und genoss das ganze auch noch in vollen Zügen. Der Mann nahm sich ziemlich viel raus, wollte ihr nun auch noch sagen das man mehr Spaß hat, wenn man jemanden Foltert "Wenn ich das gewollt hätte, dann hätte ich das getan. Luzifer, ich brauch niemanden, der mich belehren will" das sorgte nur dafür, das sich noch Wütender wurde. Der Wirbel hatte sich fast schon zu einem Orkan ausgebildet, in dessem Zentrum die Frau stand. Ihr geschah nichts, den Männern auch noch nicht, da sie ihn Kontrollierte. Ihre Augen funkelten dabei, so sah sie ihm dennoch zu was er tat. Der Hacken war eine gute Idee, das sollte sie bei Thor auch mal versuchen, wäre auch jeden Fall Quallvoll, nur sagte sie dem Höllenfürsten nicht das er gut daran war. Aber nun gut, war er auch der Teufel, er machte das jeden Tag, foltern war nun sein Job. Luzifer wollte ihr nun sagen, das man mehr davon hat, doch kaum verbrennt er die Finger des Mannes verliert er sein Bewusstsein "Ach ja? Wie lang war das jetzt? Drei Sekunden? Da hat der erste schon ganze fünf ausgehalten" daher war ihre Methode doch gerade effektiver gewesen.
Vilandra schaute zum Papst, der sich wie ein Feigling versucht hatte davon zu stehlen. Ihr Blick war abwertet "Gott wird sicherlich nicht kommen. Er spielt lieber Golf , das wars auch schon" kannte sie Gott doch zu gut. Sie ging auf den Mann zu, drückte ihren High Heel gegen seine Brust "Wir werden doch nicht abhauen wie ein räudiger Hund" ihr Absatz drückte hart gegen seine Brust. "Mit Dir will ich wirklich spielen. Ein Mann der sagt Gott zu Dienen, doch unreine Gedanken bei einer Frau bekommt, oder kleinen Jungen" kannte sie doch auch die Nachrichten, welche mal um die Welt gingen. Er keuchte auf, als der Absatz sich fast schon durch seine Haut zu bohren schien, sie machte sich mit Absicht schwer. So beugte sie sich zu ihm runter, nahm ihren Schuh von seiner Brust, packte ihn an seinen Kragen und zog den Mann auf die Beine, nur um ihn gegen die Wand zu schleudern. "Du vergisst Luzifer, sie sind Menschen, keine Seele, sie ertragen keine zu schnelle Folter" dabei ging sie langsam auf den keuchenden Mann zu, der um Gnade bettelte. Er würde wohl auch nicht so viel Aushalten, war der Mann immerhin schon sehr alt, doch das störte die Frau nicht. "Sag jetzt nicht Luzifer ich muss Dir noch was beibringen" sie schaute zu dem Mann auf dem Boden, lächelte fast doch liebenswert. "Du langweilst mich" er bettelte, war eben kein Donnergott der was aushielt.



zuletzt bearbeitet 05.10.2013 01:19 | nach oben springen

#9

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 05.10.2013 02:37
von Lucifer | 13 Beiträge | 26 Punkte

Der Herr der Unterwelt schüttelte amüsiert den Kopf, sie war doch schon ein kleines Naturtalent. Das soviel in ihr steckte hätte er nicht geglaubt. Nun niemand hätte jemals geglaubt das ausgerechnet die Hoffnung sich zur dunklen Seite zuwenden würde. Wirklich beibringen musste man der dunkelhaarigen nichts, doch warum sollte sie nicht vom König des Foltern lernen um die Handgriffe zu perfektionieren. Da will man ein mal nett sein das hörte isch selbst in seinen Ohren wirklich falsch und mehr als seltsam an. Als ob er jemals wirklich nett war, selbst wenn es so wirkte dann tat der Mann sowas nur um das zu bekommen was er will. Nein, nett das passte nicht zu ihm. Seine Art hatte gerade schon einen kleinen Schwachpunkt, doch das würde der Mann doch niemals zugeben. Er würde es einfach das nächste mal besser machen. Menschen eben, sie sind einfach....wie sagst du schon...schwach mit Seelen konnte man das nicht gleichsetzten. Diesen konnte man viel mehr Dingen antun, zwar litten sie auch, schrien, flehten um Gnade und doch konnte man sie immer weiter Quälen, da sie ja schon tot waren.
Vilandra nun wollte sich mit dem Papst Unterhalten, indem sie ihren beachtlichen High Heel so tief in seine Brust bohrte, das man fast schon sah wie er die Haut zu durchstoßen versuchte. Der Mann schrie auf, wollte dass das aufhört, jedoch hatte der Engel seinen Spaß und Luzifer auch. Frauen die anderen Quälten waren doch irgendwie Sexy. Zwar sah er niemals Frauen wirklich so, doch ein wenig hatte das schon das gewisse etwas. Sie schleuderte den Mann gegen eine Wand, immer noch war der Wirbel um sie, in dessen Zentrum die Frau stand. Ach, Seelen sind doch viel Interessanter als Lebende. Man hat mit ihnen zwar etwas Spaß doch zu schnell verlieren sie das Bewusstsein sah man ja an dem Mann auf dem Boden, welcher nun schon dabei war zu verbluten. So waren dann am Ende alle Männer tot, denn dem Papst würde es nicht anders ergehen. Ohh was das wieder für Chaos bei den Menschen ausrichten wird, ein Papst einfach so tot. Schöne Gedanken, Chaos ausgelöst von einem Engel der das eigentlich immer verhindern sollte.
Schnell hatte sie das Interesse an dem alten Mann verloren, weil er nicht so widerstandsfähig war wie der Donnergott welchen sie gefoltert hatte. Und jetzt weißt du warum Seelen einfach besser sind er ging wieder auf sie zu Stell jetzt mal dein Schleudergang ab, der wird langsam langweilig er schaute zu dem Papst runter, welcher sich doch wirklich eingenässt hatte. So viel Angst vor einer Frau, wie schwach er doch wirklich war. Luzifer grinste breit, ehe er ihn beim Lebendigem Leib Häutete, sah nicht nett aus doch ihm machte es Spaß. Natürlich war er jetzt tot, das Überlebte der Mann nicht. Also ich fand es ganz Amüsant doch das verging auch immer wieder schnell.


nach oben springen

#10

RE: Regierungspalast

in Vatikan Stadt 05.10.2013 20:25
von Vilandra • Angel of Hope | 254 Beiträge | 515 Punkte

Er wollte nett sein, das wollte er immer nur. Es gab niemanden der nett war als Luzifer selber. Es war klar dass das alles mehr als Sarkastisch gemeint war. Würde der Engel Kompfschmerzen bekommen können, dann würde sie das bestimm allein schon weil er in ihrer Nähe war. Der Höllenfürst war nun um keine Ausrede verlegen, meinte das Menschen so zerbrechlichen waren, das man mit Seelen viel mehr machen konnte. So verdrehte er nur die Augen. Ein Mensch der von einem Wesen gefoltert wird, kann nie lange aushalten, haben Wesen doch ganz andere Möglichkeiten, aber nun gut sie hatte keine Lust mehr dem Paps irgendwas anzutun, so schnell winselte er. Dann doch lieber dem Donnergott oder ihrem Ehemann, das wäre für die dunkelhaarige auch noch Lustig, aber Menschen. Was fand Gott nur an ihnen? Was fand sie denn nur an ihnen? Jetzt sah sie die Menschen mit ganz anderen Augen. Was ein verändertes Wesen doch ausmachen konnte. Auch sollte sie den Wirbel abstellen, weil er ihn Langweilig fand, sie funkelte ihn voller Abscheu an, verachtete den Mann wirklich. Jedoch tat er dann etwas, was er nicht hätte nun sollen. Er Häutete ´ihren´ Papst. Es ging ihr nicht darum das es eklig aussah, das war ihr egal, doch wollte die Frau es sein, welche sein kleines Wertloses leben beendet. "SPINNST DU" schrie sie den dunkelhaarigen Mann an und schleuderte ihn quer druch den Raum, so das er gegen die Gegenüberliegende Wand krachte. "Ich habe Dir niemals erlaubt, ihn zu töten" auch wenn der Papst sie gelangweilt hatte, so wollte sie es sein. Vilandra warf Schwarze Kugel auf den Teufel, war sie wirklich Wütend auf ihn. "Misch Dich nicht in Sachen ein, die Dich nichts angehen. Geh Seelen Quälen das ist doch das einzigste was Du kannst. Zu mehr warst Du nie fähig. Kein Wunder das Dein kleiner Gott Dich verbannt hat" gut, auch weil er Eifersüchtig auf die Menschen geworden war, weil Gott sie mehr liebte als ihn. Seine Rebellion war vielleicht gut, doch hatte er damit nun wirklich nichts erreicht. "Du bist nur ein kleiner erbärmlicher Engel, der es nicht ertragen konnte, das Papi die Menschen mehr liebte" selbst den Engel der Hoffnung hatte Gott immer mehr geliebt und das obwohl sie nicht mal seine Schöpfung war. Vilandra war auf ihn zu getreten "Es muss schlimm sein, wenn Dein Schöpfer sogar mich mehr liebt" Gott und Luzifer ein Thema was ihn wohl nicht wirklich schmeckt. Sie baute sich vor ihm auf, auch er stand schon wieder "Du bist für niemanden etwas Wert. Du bist ein nichts Luzifer" gerade machte sie dem Höllenfürst große Konkurrenz, denn egal was er tun würde, sie schenkte ihm nichts. Der Wirbel hatte sie nich vollkommen erfasst ihre langen braunen Haare wurden hin und her gewirbelt. Er war dunkel geworden, genauso wie ihr Zorn, welcher sich immer mehr aufbaute. Selbst er musste sich eingestehen, das man die Frau nun nicht mehr Unterschätzen sollte. Luzifer stand vor ihr, doch es war ihr scheiß egal. Der Papst war ihr Spielzeug gewesen, sie wollte es kaputt machen, doch ein kleiner Höllenfürst war der Meinung sich einzumischen, das gefiel ihr gar nicht. Selbst seine Haaren wehten in dem Wind, auch wenn er sich noch auf den Beinen hielt, doch solang sie es nicht wollte würde der Wirbel ihm nichts tun, würde es eh nichts bringen, so nah wie der Mann an der Wand stand.



zuletzt bearbeitet 05.10.2013 20:28 | nach oben springen

Come In And Find Out


more | become?

Credits

URL: http://Breaking-of-the-Empire.de.vu // http://Breaking-of-the-Empire.xobor.de
Hosted on: xobor
Erstellt mit: Adobe Photoshop 7.0
Online seit: 13.03.2013

Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palen
Forum Statistiken
Das Forum hat 398 Themen und 1973 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen