INPLAY:Madness Is Comming


Adélie and Clywd:

Hat die außergewöhnliche Liebe nun ihr Ende gefunden? Adélie wurde in ihre Welt gebracht, der Vampir hat nur zugesehen. Haben die beiden sich Aufgegeben? Werden sie sich wiedersehen, so wie es das Schicksal immer wollte? Eins steht fest, wenn das Schicksal es will, dann werden sie sich wiedersehen, so war es immer und wird es immer sein.

The Child:

Ein Kind, ist in Thor´s leben getreten. Seiner verstorbenen weißen Vi so ähnlich. Wer ist das Kind? Werden sich ihre Wege erneut Kreuzen?

Liara:

Eine Veränderung geht durch das Kind von Balian und Kotori. Etwas tief in ihr ist dabei zu Erwachen. Doch was ist es? Was wird mit dem jüngsten D-Kind geschehen? Ist es gut oder schlecht? Das wird die Zeit zeigen.

The good Soul:

Noch immer befindet sich die Seele des Engel in den Fängen des Buches. Das Universum versinkt im Krieg, nicht mal die Götter Asgards können dies noch im Schach halten. Wird man die Seele befreien können?

INFORMATIONS


Von Luzifer verleitet oder von Gott erlöst? Wo immer dein Weg dich auch in dieser Welt hinführen wird – das Schicksal ist stets an deiner Seite um dir zu zeigen WER du bist.
|Story | Bewerbung |
| Gastaccount|

WELCOME TO A Magical Journey


Wenn die Menschen zum Himmel aufsehen, dann fragen sie sich immer wieder ob es wohl noch Leben da draußen gibt. Nichts fasziniert die Menschheit mehr als das Ungewisse vor einer Ungelösten Frage zu stehen und tun alles um der Antwort auf die Schliche zu kommen. Sie bauen Teleskope um in der weiten unbekannten Ferne etwas erkennen zu können. Der Wunsch nach Antwort lässt sie alle rotieren und zu neuen Fantasien und Gedanken treiben. Doch ihre Antwort ist näher als viele vermuten würden. Sie befindet sich direkt vor ihren Augen. Unter ihnen – versteckt und verborgen in der Seele jedes Wesens.

#11

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 12.10.2013 22:45
von Kain • Vampir | 16 Beiträge | 38 Punkte

Fliehen? Er? Niemals. Er mochte eher die Herausforderung, das war auch schon alles. Von wem bekam man diese mehr, als wie von einem Wesen? Menschen konnte das nicht, ein Blick reichte und schon waren sie für immer verloren. Doch nun lag sie unter ihm, Natalia lächelte leicht Ich bin ein Mann und die wollen bekanntlich immer nur nicht jeder hatte auch die Chance dazu. Kain schon, vor allem seid es Twilight und diesen ganzen Schrott gab. Zeig einem Mädchen deine Fänge und schon folgt sie dir Freiwillig über all hin. Vor allem die Jungfrauen, welche dann keine mehr sind. Der Vampir liebte Jungfrauen, sie zu Entjungfern machte ihm besonders großen Spaß. Früher war das noch was heiliges gewesen, doch heute nicht mehr. Kinder verloren sie schon mit zwölf und bekamen dann selber Kinder. Frauen waren schon lang nicht mehr so erhaben wie früher. Den Kuss erwiderte sie nun auch, so war doch klar das die blonde Frau das hier auch wollte. Hatte sie draußen schon große Single gesetzt. Doch versuchte sie wirklich die Dominate zu sein, als sich die Frau auf den Mann drauf setzte. Er ließ sich von keiner Frau Dominieren und schon gar nicht von ihr, nur weil sie ein stärkeres Wesen war als er, das hatte ihn nur ein mal aufgehalten. Sie zerriss nun sein Hemd, er knurrte auf, das gefiel dem Mann nun wirklich nicht. Er sah an der Spannung ihres Unterleibes, wie sehr sie es gegen ihn presste, dabei wurde auch ihr Blick lüsternder, doch er schüttelte nur den Kopf Du weißt nicht wie ich es will knurrte der Mann, hatte sie doch wirklich keine Ahnung, doch würde der blonde Mann es ihr zeigen. Er fuhr mit seiner rechten Hand in ihren Nacken, erwiderte den Kuss, ehe sie nun wieder unter ihm lag. Seine Hose war geöffnet, doch seine Haut weiterhin unverletzt. Der Vampir sass nun auf ihr, grinste schelmisch Du willst also wissen wie ich es will? er wartete nicht mal auf Antwort, sondern tat was er tat. Es vergingen nicht mal zehn Sekunden und schon waren ihre Hände mit den fetzen seines Shirts am Bettgestell gefesselt. So will ich das Kain mochte es hart, am besten war es immer mit einer Vampirin, denn diese hielten wirklich einiges aus, doch sie war eine gute alternative. Besser als ein Mensch auf jeden Fall. Nun war es der blonde Vampir, welcher ihr das Shirt zerriss, ein wenig Schnitt es ihr in die Haut, doch weiter kümmerte es ihn nicht. Er schaute auf die üppigen Brüste, welche eindeutig von der Natur waren, hinab zu dem Flachen, doch sehr durch Trainierten Bauch. Ein Anblick der ihm gefiel. Mit seinem kalten Zeigefinger fuhr er ihren Hals herab, zwischen ihre Brüste, zu ihrem Bauch, wo er ihren Nabel umkreiste, ehe er etwas tiefer rutschte. Es dauerte nicht lang, schon waren Schuhe, Hose und String aus. Nur noch der BH und das zerfetzte T-Shirt gaben ihr Schutz. Keiner konnte jemanden schneller ausziehen als ein Vampir. Er schaute ihr auf ihr Zentrum, kurz in ihr Gesicht ehe er ihr zu zwinkerte und schon presste er seinen kalten Mund auf ihre heiße Mitte. Seine Zunge liebkoste den Kitzler, saugte an diesem. Seine Hände glitten ihre Seite hoch, zu ihren immer noch Verdecken Brüsten, welche er Anfing durch den Stoff doch sehr hart zu Massieren. Sie schien nun wirklich keine Frau zu sein, welche Dinge nicht aushalten kann. Zudem waren Anzeichen dafür da, das sie es auch recht grob mochte, war der blonde Vampir nur gespannt wie viel zu Aushalten konnte. Ob sie ihn Aushalten konnte.



Tageslicht Kette
nach oben springen

#12

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 12.10.2013 23:28
von Natalia | 20 Beiträge | 46 Punkte

Lux hörte die Worte des Vampirs und musste leise auf lachen, da hatte er wohl recht, es gab kaum ein Mann der wohl nie wollte. Brauchte es wirklich nicht viel um ein Mann dazu zu bewegen mit einen Intim zu werden, da war es bei Frauen schwerer, sie konnte sehr Stur sein wenn sie nicht wollten. Aber selbst da musste man nur gewisse Knöpfe Drücke und dann bekam man das was man wollte, selbst wenn sie bisher immer gedacht hatte sie wäre Hetero. Als ihr leises Lachen verklang blickte sie ihn an, ihre Brust hob und senkte sich etwas schwerer und es dauerte ja auch nur wenige Augenblicke da war sie oben, tat dies was sie machte. Lux bemerkte das ihm anscheinend das zerreißen seines Stoffes nicht gefiel, doch wollte er es doch nicht so Sanft, sie zeigte nur das was er wollte, das sie eben nicht nur das konnte was sie auf den Gang getan hatte. Auch wenn es nicht mal was mit Verführen zu tun hatte. Doch ließ er es nicht lange zu, meinte er das sie nicht wüsste wie er es wollten woher auch? Sie kannte ihn nicht wirklich. War sie ihm diesen Abend das erste mal Begegnet. Er war anscheinend selbst jemand der gar nicht das Zepter abgab. Grade küssten sie sich, sie spürte seine kalte Hand in ihren Nacken und dann wurde sie auch schon nach unten Gedreht, sie lag am Kopfteil des Bettes und spürte in einer so schnellen Bewegung das sie sie selbst kaum folgen konnte wie ihre Hände am Gestell festgemacht wurden. Ihr Magen zog sich zusammen, immerhin überließ sie ungern die Führung, aber an sich könnte sie sich noch leicht aus den Stoff reizen falls es ihr selbst zu weit gehen würde, sie versuchte das ungute Gefühl und die Erinnerungen aus ihren Kopf zu schieben. Atmete sie einmal Tief ein und Aus und versuchte ihr heftiges Herzrasen zu beruhigen. Erst dann blickte sie wieder zu ihm, versuchte sich ihm hinzugeben was auch funktionierte. Das reizen ihres Stoffes erfüllte den stillen Raum und es wirkte als wäre es unendlich laut, was es natürlich nicht war, ein leises aufseufzen entkam ihr als der Stoff leicht in ihre Haut einschnitt, war es alles andere als unangenehm. Seine Blicke ließen sie erschaudern, fühlte sie sich doch recht doll auf den Präsentierteller. Doch schien es ihm zu gefallen was er sah und ihr Herz wummerte heftiger in ihrer Brust, das Blut rauschte durch ihre Adern und sie hatte das Gefühl ihr eigenen Puls zu hören. Als seine Finger über ihre heiße Haut glitten bildete sich auf ihre Haut eine Gänsehaut, es war eine andere Kälte als bei Eiswürfeln, sie war Dauerhafter. Sie beobachtete dabei seinen Blick, wollte wissen was in ihm vor sich ging. Es dauerte auch nicht lange als der Rest des Stoffes welches sie geschützt hatte vor seinen Händen, seinen Blicken verschwunden waren. Sie grade noch sein Zwinkern als er sich schon zwischen ihren Beinen senkte, sie keuchte auf als seine Kälte sie berührte.. „Ahhh.“ brachte sie leise hervor und versuchte weg zu zucken, hätte es ihr klar sein müssen das es keine Warmen Lippen sein würden die sich auf ihr legen würden, doch es kam so überraschend das sie sich nicht darauf vorberieten konnte. Er st als er anfing ihren Kitzler zu stimulieren entspannte sie sich und spreizte ihre Beine nur noch mehr, um ihn einen besseren Zugang zu gewähren. Seine Hand legte sich auf ihre verdeckte Brust und sie spürte die Grobheit in seinen Berührungen,. Zunächst war es ungewohnt für sie, doch es dauerte nur wenige Augenblicke da stellten sich ihre Nippel hart und verlangend auf und rieben gegen den Stoff des BHs. Der Atem der blonden ging so schwer das es das einzige Geräusch war welches das Luxuriöse Hotelzimmer erfüllte. Mit jeden Saugen an ihren Kitzler wurde sie erregter und spürte wie sie stetig feucht wurde. Ihre Hände versuchten sich los zu machen, sei wollte ihm ins Haar greifen, ihn an ihre Mitte pressen doch der Stoff hielt sie fest und sie schloss die Augen, legte den Kopf nach hinten und ihr Atem wurde langsam zu einen Keuchen. „Ja... oh hör noch auf...“ flehte sie ihn an, war es viel zu gut, immer wieder kühlte er die Hitze die sich in diesen Bereich aufbaute mit seinen Lippen und sie hatte das Gefühl unter seinen Berührungen zu zergehen. Sie bewegte ihr Becken etwas um ihn nur noch mehr aufzufordern nicht aufzuhören.


nach oben springen

#13

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 13.10.2013 00:01
von Kain • Vampir | 16 Beiträge | 38 Punkte

Hörte ihr Herz heftig wummern, roch ihr Blut, dessen Geruch sich immer mehr im Zimmer ausbreitete. Seine kalten Lippen, berührten ihr Zentrum, ließen sie etwas erschaudern, doch würde sich das ändern, sobald sich ihr Körper erhitzen würde wie auch ihr Zentrum. Kain konnte riechen wie sie langsam Feucht wurde, alles was er tat machte er von seiner Nasen, seinen Augen oder Ohren Abhängig, konnte er ihre Haut nicht Spüren, doch das brauchte der blonde Mann auch nicht, denn er wusste schon wie er eine Frau erregend musste, seine Erfahrung sprach für sich. Der blonde Mann sollte nicht aufhören, doch hatte er das nicht vor, stattdessen zog er die Cups ihres BH´s unter ihre Brüste, diese wurden nun noch mehr angehoben. Zwischen Daumen und Zeigfinger zwirbelte der Vampir ihre Nippel, zog auch an ihnen. Sie stöhnte heftiger, wurde noch feuchter. Ihr Becken bewegte die blonde Frau mit, er zog seine rechte Hand zurück, drang mit zwei Fingern in ihre Feuchte Mitte ein, Fickte sie mit diesen schnell und etwas grob. Sie war Nass, das es nun wirklich keinen großen Widerstand gab, schien Natalia diese Behandlung wirklich zu genießen. Seine Lippen presste er immer mehr an ihren Mitte, saugte weiter an dem Kitzler, sein Blick ging zu ihr nach oben. Die herrlichen Brüste verdecken ihr Gesicht, war sie wirklich gut gebaut. Doch ihre Brust hob und senkte sich, seine Finger bewegten sich tief in ihrem Körper, bis er das Zucken ihres Bauches vernahm. Ihr innerstes zog sich zusammen, Kain merkte wie sie kurz davor war zu kommen. Nun regte sich auch was in seiner Hose, sein Schwanz war schon prall und wollte aus der Hose, doch konnte er sich noch zurück nehmen. So hörte der Mann wie sie kam, stöhnte nur noch nasser zwischen ihren Schenkeln wurde. Sie zog sich im seine Finger zusammen, welche der Vampir mit einem Ruck aus ihr raus zog und sich seine Finger ablecke, wenn sie nur hab so gut schmeckte wie sie roch, dann würde das hier wirklich Spaß machen. Vampire konnten nur Blut schmecken, andere Körperflüssigkeiten nicht, doch das war nicht weiter schlimm.
Während sie sich noch auf dem Bett regelte, ihren Höhepunkt genoss, hatte er sich seiner Hose und Boxer entledigt, alles lag irgendwo auf dem Bett, was er nur noch Trug war sein Medaillon, seine Kette die ihm vor Tageslicht schützen sollte. Er fuhr zwischen ihren BH, zerriss den Dünnen Stoff, der nun ihre Rundungen Freilegte, die fetzen musste sie nun anbehalten, das wichtigste ihres Körper lag frei. Immer noch Atmete sie schnell, ihre Brüste hoben und senkten sich, sahen so einladend aus. Kain beugte sich über diese, blies seinen Kühlen Atmen über die Knospen, welchen die blonde Frau erschaudern ließ, auf eine angenehme Art und Weiße. Konnte er doch beim Sex die angenehme Kühle sein, wenn sich der Körper erwärmte, so hatte es wahrlich was gutes sich von einem Vampir Vögeln zu lassen. Abwechselt nahm er ihre Brustwarzen in den Mund, saugte an diesen, Knabberte daran bis sie schon schmerzhaft hart waren. Seine Lippen wanderten nach oben, ihren Hals entlang, an dem er leicht Saugte sowie drüber leckte, ehe seine Lippen wieder auf ihre trafen. Mit seiner Zunge fuhr er sofort in ihren Mund, lud sie zu einem Sinnlichen Zungenkuss ein, während sein Schwanz immer wieder gegen ihre Feuchte Mitte rieb, noch drang er nicht in sie ein.



Tageslicht Kette
nach oben springen

#14

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 13.10.2013 15:08
von Natalia | 20 Beiträge | 46 Punkte

Ihre Brüste Spannten vor verlangen und ersehnten viel mehr Aufmerksamkeit als sie es bisher bekommen hatten, grade als der Stoff hinunter glitt und sie frei legte bildete sich eine sanfte erregende Gänsehaut auf ihnen. Als er sich direkt ihren Nippel zu wandte stöhnte sie auf, konnte sie es nun wirklich nicht mehr zurück halten. Sie begann sich unter seinen Kalten Händen zu räkeln soweit es die Fesseln an ihren Händen zu ließen. Dazu kamen noch die Finger die in ihre Heiße feuchte Mitte drangen und sie keuchte auf, es war alles andere als unangenehm, sondern es erregte sie noch mehr, immerhin kühlte es sie auf gewisse Art und weise während er immer wieder hart in sie einstieß. Ihr Stöhnen wurde lauter und es erfüllte das ganze Zimmer, war es ihr egal ob jemand sie hören könnte. Gehörten irgendwie die lustvollen Geräusche einer Frau ja grade zum Akt dazu. Er wusste was er tat und wie er es tun musste, so das sie mit Sicherheit nicht lange brauchen würde das sie kommt. Es wunderte sie schon das der Vampir auf das wohl der Frau aus war, sie hätte eher das Gegenteil vermutet. Eher das er direkt in sie Stieß und fickte, doch er überraschte sie. Aber selbst da konnte man jemanden falsch einschätzen wie man ja merkte. Mit jeden Stoß, mit jeden Saugen an ihrer Feuchten, beinahe Nassen Mitte begannen ihre Beine zu zittern und ihr Unterleib begann sich um ihn herum zu ziehen, sie steuerte geradewegs einen Höhepunkt zu, das spürte sie mehr als deutlich. Sie drückte ihren Rücken durch und es entstand eine Spannung in ihren Körper der den Seiten einer Geige nahe kam. Beinahe war es ja so, wusste man die richtigen Saiten zu Zupfen konnte man eine Melody erschaffen die unglaublich war, i n diesen Falle wäre es wohl das lustvolle Stöhnen der Blondine. Dann endlich, wenige Stöße weiter kam sie, ihr Unterleib zog sich fest um ihn zusammen und ihr Ganzer Körper spannte sich in ersten Moment an um dann langsam nachdem die Beben des Höhepunktes erklangen zusammen zu sacken und leicht zu zittern. Als er die Finger aus sie heraus zog zuckte sie leicht zusammen, ihre Hände die sich an den Metall des Bettes verkrampft hatten und beinahe das Kopfteil auseinander gerissen hätte bei ihren Höhepunkt lösten sich langsam von diesen und sie entspannte sich, ein leichtes lächeln lag auf ihren Lippen. Das leise rascheln der Beigen Bettwäsche war zu hören als sich Kain bewegte und sich auszog, langsam öffnete sie ihre Lieder und blickte zu ihm bemerkte was da aus der Hose zum Vorschein kam und biss leicht auf ihre Unterlippe. Also gut bestückt war er eindeutig das musste sie zu geben. Ihr Blick hob sich zu seinen Augen und sie schmunzelte leicht, „Du weist eindeutig mit einer Frau umzugehen.“ Hauchte sie leise. Wenige Momente später war auch schon der Stoff des Bhs zerstört und sie hatte nur noch die Fetzen an sich die über blieben, doch daran dachte sie grade auch nicht,viel mehr spürte sie die Kälte die von ihm ausstrahlte und diese ließ sie erzittern. Sie spürte wie er sich ihren Brüsten zu wand und sie keuchte leise auf, erschauderte unter der Liebkosungen doch brauchte es nicht lange bis ihre Nippel wieder auf Volle Größe Standen und sich langsam die Erschöpfung in verlangen und Lust umwandelten. Er legte sich beinahe Gänzlich über sie und spürte dann auch wie seine Lippen hoch zu ihren Lippen wanderten und einen Moment an ihren Hals verharrten, doch war sie erleichtert das er grade nicht zu biss, sicherlich würde es während des Aktes anders sein aber jetzt war sie mehr als abgeneigt davon das er ihr Blut trinken könnte. Sie schlang ihre Beine um seine Hüfte und versuchte ihn so nur näher an ihre Mitte zu ziehen, ihn dazu zu bringen hart in sie einzudringen und zu nehmen, doch er tat es zunächst nicht, was für sie die reinste Folter war. Sie erwiderte den Kuss, spürte seinen Kalten Körper an ihre Nippel reiben und sie keuchte leise auf. Ihre Zunge umkreiste die seine heißhungrig, verlangend nach mehr, auch wenn sie wusste das er es gar nicht wirklich wahr nehmen konnte. Es musste komisch für Vampire sein so intim zu werden und der gleichen. Wo so viel fehlte was man spüren könnte. Kurz löste sie ihre Lippen von die seinen und ein leises raues flüstern entkam ihr, welches eher eine Aufforderung war, immerhin folterte er sie indem er sich nur an ihr rieb. „fick mich..“ brachte sie leise hervor bevor sie ihm erneut küsste.


nach oben springen

#15

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 14.10.2013 19:40
von Kain • Vampir | 16 Beiträge | 38 Punkte

Gewiss wusste der blonde Mann mit einer Frau umzugehen, dafür sprach allein schon seine Erfahrung welche er in den letzten Jahrhunderten angesammelt hatte. Sicher durfte der Vampir damit angeben, auch wenn er es in Worten niemals tun würde, so Eitel ist der dann auch nicht. Sex machte Spaß, so redete er nicht viel darüber, sondern tat es. Menschen müssen Angeben, wenn sie eine Frau erobert haben, doch ein Vampire wir Kain, hat das nun wirklich nicht nötig. Natalie nun, schien ihren Körper an seinem zu reiben, die Anzeichen waren dafür da. Er genoss es wirklich, auch wenn er nichts spürte, doch musste man das beim Sex auch nicht immer, so sah er das. Das stöhnen einer Frau, ihre Feuchte Mitte waren das was Kain brauchte, deswegen war er in diesem Punkt auch nicht so Egoistisch und dachte nur an seinen Spaß. Sicher gab es auch Unsterbliche die das taten, doch davon brauche er nun nicht zu reden. Immer wieder keuchte sie auf, die Erregung war bin in jede Faser zu sehen. Ihr Geruch hatte sich im ganzem Zimmer ausgebreitet. Es war nicht nur Blut zu riechen, sondern auch die Vorboten von Sex durch ihren Körpergeruch. Die blonde Frau sagte nun auch, was sie wollte, bevor ihre Zungen sich wieder vereinigten. Seine rechte Hand fuhr unter ihren Nacken, er drückte sie wieder mehr an sich ran, ehe er mit einem einzige festen Stoß tief in die Frau eindrang. Normalerweise würde er wohl nun denken, das sie Eng ist, doch das nahm der Vampir nicht mal wirklich war, doch ihr aufkeuchen schon. So zog er sich zurück, nur um wieder in sie einzudringen. Seine Stöße waren fest, hart und bestimmend, so biss er ihr leicht in die Unterlippe, ehe seine Lippen wieder zu ihrem Hals glitten. Mit seiner Zunge leckte er über ihre Haut, seine Fänge erschienen, welche auch über den Hals strichen, ehe er seine Fänge in ihren Hals bohrte. Die ganze Zeit über, fickte er die Frau hart weiter, nahm nicht groß Rücksicht. Ihre Mitte würde so langsam eine rote Farbe bekommen. Nicht viel trank er von ihr, töten wollte Kain die Frau heute nun wirklich nicht. Dennoch waren seine Stöße doch schon recht Brutal, sie hielt sich schon an dem Gestell fest, da es doch sehr heftig wurde. Dieses quietsche, wackelte leicht gefährlich, hätte er mehr von so einem Hotel erwartet oder es war kein sehr teures Zimmer. Gerade spielte das auch keine so große Rolle.
Der blonde Mann zog sich aus ihr raus, drehte die Frau auf den Rücken, durch denn Stoff war das nun wirklich leicht. Seine Hände lagen an ihren Hüften, so zog er ihr Becken hoch ehe er erneut mit einem Kräftigen Stoß in ihre heiße Mitte stieß. Die linke Hand fuhr auf ihren Hinter nieder, welcher sich doch recht, wenn auch eher Kurzzeitig rot Färbte. Es war klar, das Natalia gute Selbstheilungskräfte hatte, so waren die Bisswunden auch wieder verschwunden. Seine Händen gruben sich in das weiße Fleisch ihrer Hüften, denn er zog das blonde Weib an diesen immer heftig auf seinen Schwanz, so das Kain mit seiner ganzen länge in sie eindrang. Langsam spüre er das ziehen in seinen Lenden, es würde nicht mehr lange dauern und auch er würde seinen Höhepunkt haben.



Tageslicht Kette
nach oben springen

#16

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 16.10.2013 20:38
von Natalia | 20 Beiträge | 46 Punkte

Sie spürte wie seine Hand sich unter ihren Nacken legte und fester an ihn gedrückt wurde, dann stieß er auch schon zu und sie keuchte leise in den Kuss hinein, es war ihr lieber als wenn man sich Stück für Stück voran tastete, immerhin war sie Feucht genug als das er sie damit weh tun könnte und wenn doch würde es schnell genug heilen, immerhin hatte sie sehr gute Selbstheilungskräfte. Was ihr zwar in Laufe der Zeit schon teilweise zum Verhängnis wurde aber sie hatte es immer wieder überlebt und das war das wichtigste. Er machte keine Kinkerlitzchen und immer wieder wenn er hart in sie einstieß atmete sie schwer auf, es fühlte sich gut an. Kain kühlte sie von innen wie es schien. Lux hatte das vor Ewigkeiten schon mal erlebt aber sie hatte nicht mehr dran gedacht wie außergewöhnlich es sein konnte mit einen Vampir Sex zu haben. Sie spürte den biss in ihre Unterlippe und sie schloss die Augen genüsslich und drückte ihren Rücken leicht durch. Ihre Atmung wurde zusehends schwerer, seine Lippen wanderten ihren Hals entlang und eine Gänsehaut bildete sich auf ihrer Haut, ihre Brust spannte und ihre Hände umfassten das Gestell des Bettes fest, sie wusste das sie sich zusammen reizen musste, ansonsten würde sie wohl das Bett zerkleinern, was nicht mal das Problem sein sollte. Waren beide nun mal keine Menschen und konnten mehr ab als die Zerbrechlichen Wesen. Sie keuchte leise auf als seine Fänge über ihre zarte Haut am Hals glitten, war es ein komisches Gefühl doch es bereitete sie auf das Kommende vor, dann biss er auch schon zu "Ahh..." keuchte sie leise auf, da es ein stechender Schmerz war, als er ihre haut durchbohrte. Lux spürte wie er von ihr trank und schloss die Augen, legte den Kopf so beiseite das er besser an ihren Hals kam und sie nicht in weg war. Der kleine stechende Schmerz wandelte sich schnell um und ihr Unterleib pulsierte heftiger. Da ließ er auch schon von ihr ab um sie weiterhin hart und fordernd zu nehmen. Es dauerte nur wenige Augenblicke, da kniete sie vor ihm und spürte wie er erneut in sie eindrang, Es fühlte sich besser an, als würde er sie tiefer ausfüllen und sie keuchte schwer auf "Ja fick mich." das klatschen von Fleisch auf Fleisch erfüllte das Zimmer neben den Quietschen des Bettes, ihr Griff um die Kopfstütze wurde fester. Sie legte den Kopf in Nacken und ihr Unterleib begann um seinen Schwanz zu kontrahieren, ein sicheres Zeichen das es nicht mehr lange dauern würde bis sie auch ein zweites Mal kommen würde. "Kain... ja... oh .. stöhnte sie schwer auf und ein leichter Schweißfilm bildete sich auf ihrer Haut. Da zog sie sich auch schon heftig und abprupt um ihn zusammen und sie stöhnte, nein schrie ihren Höhepunkt heraus. Es überrollte sie so heftig das sie selbst nicht damit gerechnet hatte. Ihr Körper versteifte sich in diesen Moment, ihre Zehe verkrampften sich und ihre Hände ballten sich fest zu Fäusten und hinterließen in ihren Handflächen halbmondförmige Abdrücke. Bis sie langsam begann zu zittern als der Höhepunkt abgeklungen war.


zuletzt bearbeitet 22.10.2013 23:04 | nach oben springen

#17

RE: Peninsula Hotel

in Hong Kong 22.10.2013 23:06
von Kain • Vampir | 16 Beiträge | 38 Punkte

Ihr Körper kam dem seinen entgegen bei jedem seiner tiefen Stöße in ihren Körper. Ihr Geruch erfüllte den Raum nun Gänzlich. Nicht nur Blut, sondern auch schweiß roch er besser als jedes andere Wesen. Die Wangen der blonden Frau waren gerötet, ihre Haare klebten ihr an der Stirn. Kaum jemand konnte in so einem Moment Sinnlicher außen als eine Frau. Kain sah wie sehr sie sich am Bettgestell festhielt, wer sich auf einen Vampir einlässt erlebt nicht nur harten Sex, sondern überlebt es manchmal oft nicht mal. Nicht nur weil sie jemanden Aussaugten, sondern auch weil die Körper der meisten einfach viel zu zerbrechlich waren. Doch Natalia konnte ihm bisher recht gut standhalten, auch wenn ihre Mitte schon mehr als Wund sein dürfte.
Seine Fänge waren über die zarte Haut gestrichen, ehe er von ihr getrunken hatte, leider hatte das Blut keine wirkliche Wirkung auf ihn. Hieß es immer nur dass das Elfen oder Engel konnten. Das ihr Blut einen Vampir mächtiger werden lassen konnte, als jedes andere, vor allem das eines Engels, weil dieses reiner war. Leider hatte Kain noch nicht das Vergnügen, war er bei dem Engel welchem er mal begegnete doch sehr Bewegungsunfähig. Nun auch Untote können nicht alles haben, waren diese Wesen doch sehr selten, so begegnete man ihnen nicht sehr oft. Kaum das er sie umgedreht hatte, nahm er sie weiter wirklich hart, nahm kaum noch Rücksicht, stöhnte sie ihm doch zu als ihr ganzer Körper zu zucken schien. Dieser erzitterte und ihrem Gewaltigem Höhepunkt. Ihre Hände ballten sich zu Fäusten, so sehr nahm es sie mit, jedoch war der dunkelhaarige Mann nicht dazu geneigt jetzt weniger brutal in sie zu stoßen. Im Gegenteil, wollte er auch noch seine Erlösung finden und sie kam schnell. Kain legte seinen Kopf in den Nacken, stöhnte auf als er sich tief in ihr Ergoss. Für einen Moment genoss er das, ehe er sich aus ihr zurück zog und sie einfach auf dem Bett liegen ließ. Der Vampir musste sich wirklich keine Gedanken darum machen, ob er sie Schwänger würde, Vampir waren keine Lebendens Wesen, daher war das nun wirklich Unmöglich. Hat schon eine Vorteile, man erspart sich diese lästigen Kondome, hatten sie zu seiner Zeit eh nicht existiert. Kaum das er aufgestanden war, suchte er sich seine Klamotten zusammen, eine Erholungspause brauchte er nicht, kuscheln wäre das letzte was ihm unter die Nase kommt. Schnell war er daher angezogen, streifte sich gerade seine Jacke über, als er zu ihr sagte: Warst gar nicht mal so schlecht kein wirkliches Lob, aber auch keine große Abneigung Zollte er ihr. Es war einfach nur Sex, da brauch jetzt nicht noch Small-Talk halten oder Handynummern austauschen, mehr als ein One Nigth Stand würde das nicht werden, auf keinen Fall. Durch Frauen verliert man nur sein Ziel durch die Augen, daher war er in der nächsten Sekunde auch schon verschwunden.



Tageslicht Kette
nach oben springen

Come In And Find Out


more | become?

Credits

URL: http://Breaking-of-the-Empire.de.vu // http://Breaking-of-the-Empire.xobor.de
Hosted on: xobor
Erstellt mit: Adobe Photoshop 7.0
Online seit: 13.03.2013

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Palen
Forum Statistiken
Das Forum hat 398 Themen und 1973 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:



Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen